STAGE / BACKSTAGE

Spannend ist es für mich auch, die Künstler auf der Bühne zu beobachten. In ihrem natürlichen Umfeld, ihrem eigenen Biotop, wenn sie auf ihrem Nährboden stehen. Was passiert da zwischen Künstler und Publikum? Wie klappt die Kommunikation, der Gefühlsaustausch. Was geht schief, wie überspielt der Künstler das und mit welchem Glücksgefühl geht er von der Bühne?

Alsterdorfer Sporthalle, Stadtpark, Fabrik, oder beim NDR am Rothenbaum im Rolf-Liebermann-Studio oder das Clubkonzert im kleinen Rahmen direkt im Foyer des Funkhauses. Am schnellsten springt der Funke bei den kleinen Locations über. Wenn es zwischen den Ansagen so ruhig ist, dass die Musiker jeden Zwischenruf aufgreifen – und gleich in einem spontanen Witz einbauen können. Diese sechs Jungs von Truck Stop sind besonder gut darin.
Zitat Teddy Ibing: „Ja, wir sind die drei Oldies – plus vorne die drei von der Krabbelgruppe…“

Ganz besonders reizt mich dann der Kontrast! Diese angespannte, oft nervöse Ruhe hinter der Bühne! Wie bereitet sich ein junger, aufstrebender Nachwuchsmusiker auf den Auftritt vor? Einige trinken ein Bierchen mit den Bandkollegen und wirken, zumindest äußerlich, entspannt. Andere marschieren nervös hinter der Bühne auf und ab und starren ins Leere. Und Heino? Der ist angespannt, hat Lampenfieber – und singt sich leise ein. Großartig!